Weibliche Ejakulation durch G-Punkt Stimulation

In letzter Zeit hört man immer wieder von der afrikanischen Sex-Praktik Kunyaza, die bei Frauen zu einer weiblichen Ejakulation führen soll. Aber auch andere Methoden sollen zu gleichen Ergebnissen führen. Die Stimulation des weiblichen G-Punktes soll, richtig durchgeführt, ebenfalls zu einem intensiven Erlebnis und zur Ejakulation führen.

Die Stimulation des weiblichen G-Punktes (eigentlich handelt es sich um eine Zone) soll, einschlägigen Berichten zufolge, durchaus dazu geeignet sein, der Frau einen besonders intensiven Orgasmus zu bescheren, der darüber hinaus auch zu einer weiblichen Ejakulation führt.

Wenn man Kenntnis von dem Wo und dem Wie hat, scheint es kaum etwas einfacheres zu geben als seiner Partnerin einen noch nie erlebten feuchten Orgasmus zu vermitteln, was auch unter dem Begriff Squirting bekannt ist.

Dass selbst heute noch viele Menschen auf dieses einzigartige Erlebnis verzichten, liegt unter anderem Daran, dass noch immer viele gar nicht wissen, dass auch Frauen eine Ejakulation haben können. Also wird auch gar nicht versucht, diese zu erzeugen. Da auch viel Frauen dieses Gefühl (noch) nicht kennen, vermissen sie es auch nicht und arbeiten auch ihrerseits nicht darauf hin.

Doch auch wenn man bereits davon gehört haben sollte, fehlt es oft einfach an der geeigneten Methode. Neben der bereits am Anfang dieses Beitrages erwähnten afrikanischen Liebestechnik Kunyaza, bevorzugen einige Menschen die Stimulation des G-Punktes.

Das eingebettete Video des Tantramassage.net, „Squirting – Die geheime Lustquelle der Frau“, gibt weitere interessante Informationen zu G-Punkt und dessen Stimulation:

Interessant ist aber auch, dass viele Paare vielleicht kurz vor dieser neuen Erfahrung einer weiblichen Ejakulation waren. Viele Frauen verspüren kurz vor der Ejakulation das Gefühl als müssten sie urinieren – aber wer will das in dieser Situation schon. Also bricht sie ab und verschwindet auf der Toilette, was meist die Stimmung ein wenig trübt. Frauen, die diesem Harndrang während des Geschlechtsverkehrs keine Bedeutung beimessen, weil sie einfach zu erregt sind, haben gute Chancen, ihre Fähigkeit, selbst auch ejakulieren zu können, zufällig zu entdecken.

Kommentar verfassen