Tantra oder Tandra – die richtige Wahl treffen

Wer auf der Suche nach mehr Erotik, nach mehr Sexualität, nach neuen Erfahrungen ist, stößt früher oder später auf mehr oder weniger seriöse Angebote.

Geschäftstüchtige Damen des horizontalen Gewerbes haben den Trent längst erkannt und wissen, dass man mit Tantra-, Yoni- und Lingam Massagen bei weniger Aufwand mehr Geld verdienen kann.

Jedenfalls zieht es mehr Kunden an, wenn diese Schlagworte fallen. Oft erkennt man diese Angebote an einer falschen Verwendung der Begriffe, so wird vielleicht eine Yoni-Massage für Männer angeboten, was nur schwer umzusetzen ist, da es sich hierbei um eine Massage des weiblichen Intimbereichs handelt. Vielleicht ist auch nur etwas falsch geschrieben, „Tandra“ statt „Tantra“, „Joni“ statt „Yoni“ oder ähnliches. Oft gehen diese Angebote einher mit weiteren Angeboten sexueller Natur – hier gerät man mit größter Wahrscheinlichkeit nicht an jemanden, der eine echte Tantra Massage anbietet. Allerdings kann auch dieses Angebot durchaus seinen Zweck erfüllen und für ein ausreichendes Maß an Entspannung sorgen. Zumindest liegen die Preise solcher Angebote oft deutlich unter denen diverser Tantra Studios.

Möchte man dann doch das Original, heißt es durchaus Preise Vergleichen. Da kommen für eine Paarmassage, also wenn man sich gemeinsam mit seinem Partner tantrisch massieren lassen möchte, bei rund drei Stunden Gesamtdauer (inkl. Vorgespräch, Massage, Nachgespräch und Duschen) 500 Euro und mehr zusammen. Hat man etwas in der richtigen Preisklasse gefunden, muss man sich entscheiden, ob man mit seinem Partner gemeinsam in einem oder in getrennten Räumen behandelt werden möchte. Für eine Massage in getrennten Räumen spricht, dass auf diese Weise jeder seine eigenen Gefühle erleben kann, ohne durch den Partner abgelenkt zu sein, aber vielleicht will man ja genau das, diese Ablenkung, diesen kurzen Blick zur Seite …. Weitere Unterschiede bestehen in der Anzahl der Masseure und deren Geschlecht. Die Zusammenstellung ist praktisch beliebig. Einige Angebote versprechen auch Anleitung in der Massage. Dann ist oft nur ein Masseur anwesend, der einen der beiden Partner in der Massage des anderen anleitet, so dass dieser dann vier Hände auf sich spürt.

Gerade wenn Paare auf der Suche nach neuen gemeinsamen sexuellen Erfahrungen sind, muss es nicht immer Tantra sein. Ein Begleiter (m/w) des gemeinsamen Liebesspiels, der nicht nur anleitet sondern auch aktiv teilnimmt, kann hier durchaus zum gewünschten Ergebnis beitragen. Natürlich könnte man auch den besten Freund oder die beste Freundin dazu einladen. Wer aber private Verwicklungen und Peinlichkeiten ausschließen möchte, wendet sich wohl doch lieber an einen professionellen „Begleiter“, der bestimmt nicht plötzlich vor der Tür steht und mehr möchte.

 

Ein Kommentar

  1. Sina Sina sagt:

    Stimmt, das kann ganz schön teuer werden. Wir haben uns auch umgeschaut. Erst haben wir einige „normale“ Massagen ausprobiert. Dabei lagen wir zwar in einem Raum aber wirklich was voneinander gehabt haben wir nicht, ich und mein Partner. Dann haben wir uns gedacht, es müsse doch noch irgendwas geben zwischen Paarmassage und Swingerclub.

    Bei der Suche sind wir auch auf diverse Tantra-Angebote gestoßen, und haben natürlich auch die Preise gesehen – ganz schön heftig manchmal … Wir haben uns dann für etwas weniger Tantra und dafür aber gemeinsamen Genuss entschieden und sind damit auch recht zufrieden. Der Preis ist zwar auch nicht ohne gewesen, aber doch billiger als so manche Tantra-Angebote.

Kommentar verfassen