Großes Interesse an Kunyaza Methode

Weibliche Ejakulation mit Kunyaza Methode

Nur wenige Tage nach Eröffnung des Kunyaza-Blogs schnellen die Besucherzahlen für die dortige Kunyaza-Anleitung in die Höhe.

Normalerweise dauert es mitunter ein ganzes Weilchen, bis sich eine ansehnliche Zahl von regelmäßigen Besuchern auf einem neu ans Netz gebrachten Blog einfinden. Manchmal geht es aber auch schneller, wie man beim Nischenblog Kunyaza.eu sehen kann.

Squirting mit der Kunyaza Methode

 

Scheinbar interessieren sich eine ganze Menge Menschen für die afrikanische Liebestechnik Kunyaza.

Mit der Kunyaza Methode soll es möglich sein, und einige Beiträge in diversen einschlägigen Foren bestätigen das, der Frau nicht nur einen multiplen Orgasmus – vielleicht sollte man auch eher multiple Orgasmen sagen – zu bescheren. Das Wesentliche an der Kunyaza Methode aber ist die weibliche Ejakulation, zu der es in vielen Fällen kommen soll. Der eine oder andere mag dieses Phänomen, bei dem die Frau schwallartig während ihres Orgasmus Körperflüssigkeit absondert, bei der es sich nicht um Urin handelt, auch unter der Bezeichnung Squirting kennen.

Für viele Frauen ist das neu. Oft glauben sie, wenn sie sich dem Punkt ihrer eigenen Ejakulation nähern, ihre Blase wolle sich entleeren, und brechen aus Scham den Akt ab. Erst bei völliger Hingabe ist es vielen Frauen möglich, dieses phänomenale Gefühl zu erleben und zu genießen. Die Angst den Partner zu verschrecken, spielt ebenfalls eine Rolle. Was der wohl glaubt, wenn da plötzlich etwas aus ihr herausschießt? Aber keine Angst meine Damen, viele Männer stehen total auf diesen Effekt.

Neben der Kunyaza Methode soll auch die Stimulation des weiblichen G-Punktes, oder die gemeinsame Stimulation von G-Punkt und Klitoris für eine weibliche Ejakulation sorgen können.

Wie bei vielen anderen Dingen geht auch hier probieren über studieren. Wie man die Kunyaza Methode anwendet kann man im Kunyaza-Blog nachlesen. Dort finden sich auch einige Verweise auf andere Beiträge im Netz und das zur Zeit geplante Kunyaza Forum bietet dann auch die Möglichkeit des Erfahrungsaustauschs. Wer also weitere Tipps zu Kunyaza benötigt oder seine persönlichen Erfahrungen teilen möchte, findet hier eine interessante Möglichkeit.

Beitragsbild: © Axel Kleinknecht / pixelio.de

Kommentar verfassen