Erotischer Spieleabend mit Swinger 2000

© Helene Souza / pixelio.de

Mit dem richtigen Spiel wird der erotische Spieleabend ein Erfolg

Eine Freundin hat uns mal quasi versprochen, einen erotischen Spieleabend zu organisieren. Dabei sollten sich unter ihrer Leitung zwei bis drei Paare treffen, die dann gemeinsam miteinander sinnlich erotische Freunden er- und ausleben sollten.

Leider hat sie ihr Versprechen bis heute noch nicht in die Tat umgesetzt, so dass wir in der Zwischenzeit selbst einige Anstrengungen unternommen haben.

Erotische Paarspiele sind ungeeignet

Anfangs dachten wir, das eine oder andere erotische Brettspiel für Paare, wie zum Beispiel „A Hot Affair“ oder „EXXXtase“, würde sich umfunktionieren lassen um es zu viert zu spielen. Zwar konnte man die eine oder andere Aktionskarte verwenden um sie bei einer Form des bekannten Spiels „Flaschendrehen“ zu ziehen und die darauf befindliche Aktion auszuführen. So richtig gepasst hat es aber nicht. Auch wenn der Abend, den wir mit einem zweiten Paar und der oben beschriebenen Spielabwandlung verbrachten, durchaus erotisch und spannend verlief, war das Spiel, das stellte sich bald heraus, nicht wirklich geeignet.

Auf den Geschmack gekommen

Als wir bei einem anderen Paar eingeladen waren, spielten wir ein uns bis dahin noch nicht bekanntes Spiel – zwar auch nicht ganz den Regeln entsprechend, aber dennoch waren die Fragen und Aktionen eher auf mehrere Paare ausgerichtet. Es handelte sich um das erotische Brettspiel Swinger 2000. Eigentlich würfelt man, setzt Figuren auf einem Brett und zieht dann eine Karte aus dem jeweiligen Level, in dem man sich gerade befindet. Die Frage oder Aktion, die auf der Karte steht, richtet man an den eigenen Partner oder an einen beliebigen anderen Mitspieler – je nachdem, auf welchem Feld man steht. Aber dazu später mehr. Wir spielten einfach so, dass jeder der Reihe nach eine Karte zog und die darauf stehende Frage beantworten oder die entsprechende Aktion ausführen musste. Die Karten aus Level eins haben wir dabei recht schnell beiseite gelegt und mit Level zwei begonnen. Aber bereits die Karten aus Level zwei hatten es schon in sich, da ging es nicht nur an sondern auch unter die Wäsche. Aber insgesamt war es recht angenehm und ließ durchaus eine gewisse erotische Stimmung aufkommen – immerhin war man ja genau dafür zusammengekommen. Ein erotischer Spieleabend sollte es werden und da will man natürlich ein wenig mehr als nur Fragen beantworten.

Die Karten aus Level drei haben wir uns angeschaut, dann aber beschlossen, dass uns diese für ein erstes Treffen ein wenig zu weit gingen. Insgesamt war es ein wirklich schöner Abend, der durchaus einige äußerst erotische Momente aufwies.

Durch diesen ersten Test auf den Geschmack gekommen, besorgten wir uns das Spiel Swinger 2000 in der aktuellen Auflage im Original und hatten auch bald Gelegenheit, es einzuweihen.

So wird gespielt

Wenn man das Spiel so spielt, wie es vorgesehen ist, hat es durchaus seinen Reiz. Wie bei allen anderen erotischen Spielen für Erwachsene sollte man vor Spielbeginn natürlich für die richtige Atmosphäre sorgen. Gedämpftes Licht, leise Musik, Kerzen, angenehme Raumtemperatur, Getränke und Knabbereien.

Da der Text auf den verschiedenen Karten gelesen werden muss, sollte auf eine ausreichende Beleuchtung am Spieltisch geachtet werden. Während des Spiels werden einige Utensilien benötigt, diese sollten ebenfalls griffbereit sein. Unter anderem werden benötigt: Sahne, Honig, Sextoys – je nach Vorliebe, Augenbinden oder Tücher, Massageöl und / oder Gleitcreme und was man sonst noch so für wichtig hält.

Ist alles vorbereitet, kann es ans Spielen gehen. Anfangs sollten sich noch mal alle Spieler darauf verständigen, wo eventuelle Grenzen liegen und das auch niemand etwas tun muss, was er nicht wirklich möchte – selbst wenn die Abwehrkarten, die jeder Spieler bei Spielbeginn erhält, aufgebraucht sind. Schließlich sollen alle Spass am Spiel haben.

Bei Swinger 2000 handelt es sich um ein erotisches Brettspiel, das sich für zwei bis acht Spieler eignen soll. Das Spiel ist in drei Spielstufen (Level) unterteilt. Insgesamt sorgen rund 600 Frage- und Antwortkarten dafür, dass in jedem Level passende Fragen oder Aktionen ausgeführt werden müssen.

In der ersten Spielstufe werden ausschließlich Fragen gestellt. Diese dienen dem gegenseitigen Kennenlernen und lockern die Atmosphäre auf. Auch erfährt man so manches über seinen Partner oder seine Mitspieler. Dieses Level sollte man nicht leichtfertig überspringen. Es baut ein wenig die Erwartungshaltung und Anspannung ab, mit der der eine oder andere vielleicht den Abend begonnen hat. Es macht einfach locker und bereitet das nächste Level geschickt vor. Am meisten Spass hat man, das sei hier kurz erwähnt, wenn man möglichst erwartungsarm an einen solchen Abend heran geht. Wer viel erwartet, kann schnell enttäuscht werden, wer allen unvoreingenommen auf sich zukommen lässt wird viel neues entdecken und ganz sicher eine Menge Spaß haben können.

Sobald das erste Paar in das nächste Level aufsteigt, kann man gemeinsam beschließen, dass die anderen ebenfalls aufsteigen, wenn sie es möchten, ansonsten leidet die Spielbarkeit darunter, dass Fragen und Aktionen nur immer innerhalb des gleichen Levels gestellt oder ausgeführt werden. Besonders bei nur zwei Paaren macht sich das schnell negativ bemerkbar.

Jetzt geht’s unter die Wäsche

Im zweiten Level kann es auch schon mal an die Wäsche oder darunter gehen und das eine oder andere der bereitgelegten Utensilien kommt zum Einsatz. Hier werden zwar weiterhin erotische Fragen gestellt, so manche Aktionskarte führt den Anfänger aber durchaus bereits an seine Grenzen. Gut, dass vor Spielbeginn jeder Mitspieler mit drei Abwehrkarten ausgestattet wurde, die es ihm erlauben, Aufgaben abzuwehren. Aber Vorsicht! Wer vor hat, auch das dritte Level zu spielen, sollte sehr sparsam mit seinen Abwehrkarten umgehen.

Für Anfänger und das erste Treffen wird im Allgemeinen das zweite Level ausreichen.

Das dritte Level ist schon eher was für eingefleischte erfahrene Swinger. Aber das muss dann jede Spielgesellschaft für sich entscheiden. Vielleicht spielen einige weiter und die anderen ziehen sich schon mal zurück und läuten einen neuen sinnlich erotischen Abschnitt des Abends ein.

Aller Anfang ist schwer, heißt es. Das trifft natürlich auch oder besonders zu, wenn zwei Paare sinnlich erotische Momente miteinander erleben wollen, aber nicht den rechten Anfang finden. Da hilft das erotische Brettspiel Swinger 2000 durchaus. Es ermöglicht einen sanften Einstieg im ersten Level. In diesem Level kann man leicht austesten, ob man wirklich weiter gehen möchte und jederzeit, wie natürlich auch später, aussteigen, wenn man es sich vielleicht doch noch anders überlegt hat. Lässt man sich auf das Spiel ein, wird man nach und nach vorangebracht und erlebt sicher, wenn man es zulässt, viele lustige, spannende und vor allem erotische Momente.

(von einem befreundeten Paar übermittelt)

Beitragsbild: © Helene Souza / pixelio.de

Kommentar verfassen