Erotische Geschichten besser als Erotik Filme

©iStockphoto.com/tomalu

So manch einer denkt sicher darüber nach, seinen Partner mit einem erotischen Film auf Touren zu bringen. Das mag bei Männern auch leichter funktionieren als bei den meisten Frauen. Erotische Geschichten eignen sich allerdings deutlich besser zur Partnerstimulation – und auch selbst hat man mehr davon.

Erotische Filme eignen sich mitunter zwar dazu sich selbst oder seinen Partner sexuell zu stimulieren, eine wirklich erotische Spannung, eine vor Erotik knisternde Atmosphäre lässt sich aber nur selten aufbauen.

Zumindest trifft das für die Filme zu, die sich zwar als erotisch bezeichnen, letztlich aber „nur“ Pornos sind. Bei einem guten Erotik Thriller ist das schon anders, da kann es durchaus passieren, dass sich die Spannung des Films auf seine Zuschauer überträgt – aber ehrlich, wie viele wirklich gute Erotik Thriller kennen Sie, die dazu geeignet wären, Ihren Partner in eine sinnlich erotische Stimmung zu versetzen?
Erotische Geschichten – nicht als Film, sondern als Buch können da oftmals schon mehr Wirkung erzielen und das erotische Feuer Ihres Partners entflammen. Wenn Sie sich jetzt allerdings vorstellen, Ihrem Partner eine erotische Geschichte aus einem Buch vorzulesen, wodurch dieser gar nicht mehr anders kann, als liebeshungrig über Sie her zu fallen, dann haben Sie vollkommen recht, wenn Sie an diesem Wirkmechanismus zweifeln – so wird es wohl in den allerseltensten Fällen funktionieren. Wahrscheinlich war der erotische Appetit dann bereits vor dem Vorlesen Ihrer erotischen Geschichte vorhanden und wurde nur unterdrückt, bis Sie endlich fertig waren mir dem Vorlesen.

Nein, ein wenig anders funktioniert das schon, wenn Sie Ihren Partner und vielleicht auch sich selbst mit erotischen Geschichten stimulieren wollen – aber ganz sicher, es funktioniert. Sie können mehrere Varianten ausprobieren, wobei es von der jeweiligen Stimmung und dem persönlichen Geschmack abhängig ist, welche Methode die größte Wirkung erzielt.

Gegenseitig erotische Geschichten erzählen

Bevor Sie damit beginnen, sich gegenseitig erotische Geschichten zu erzählen, sollten Sie für eine entspannte Atmosphäre sorgen – wie eigentlich immer, wenn man in Ruhe etwas genießen möchte. Sorgen Sie dafür, dass Sie nicht gestört werden, für die nächsten Stunden. Schalten Sie Ihr Telefon aus und dämmen Sie das Licht, Verdunkeln Sie notfalls den Raum, zünden Sie ein paar Kerzen an, falls Sie keinen Kamin besitzen und denken Sie auch an stimmungsvolle Musik für den Hintergrund. Stellen Sie alles bereit, was Sie im Laufe der nächsten Stunden benötigen könnten. Denken Sie dabei an Getränke, Knabbereien, Öl und sonstige Utensilien, die Sie eventuell benötigen könnten.

Nun beginnen Sie doch einfach mit einer Frage. Als Frau fragen Sie Ihren Partner einfach mal danach, was wäre, wenn Sie mit Ihrer Freundin nach Haus kämen und vor hätten, ihn gemeinsam zu verführen. Fragen Sie ihn, ob er sich sowas vorstellen könnte. Falls ihm die Vorstellung gefällt und das wird in den meisten fällen so sein, so lange er ihre Freundin als halbwegs attraktiv einstuft. Nun können Sie ihm erzählen, wie Sie beginnen würden und ihn dann auffordern, zu erzählen, wie er reagieren würde oder was er alles gerne tun würde. Werfen Sie sich den Ball immer wieder zu und lassen Sie den anderen die Geschichte weiter erzählen.

Als Mann könnten Sie natürlich ebenso beginnen. Fragen Sie Ihre Partnerin doch mal, was Sie tun würde, um ihren gemeinsamen Freund oder auch jemand fremdes, so richtig anzuheizen. Auch hier erzählen Sie die Geschichte abwechselnd weiter. Bei solchen Geschichten wird einiges inGang gesetzt – seien Sie aber vorsichtig und achten Sie darauf, dass Sie nicht gleich bei Ihrer ersten gemeinsamen erotischn Geschichte zu weit gehen. Beobachten Sie die Reaktion Ihres Partners und tasten Sie sich langsam immer weiter voran – sie werden erstaunt sein, wie anregend diese kleinen erotischen Geschichten aufeinander wirken.

Hör-Erotik

Oder lieber erzählen lassen

Wenn Ihnen das noch zu „gefährlich“ ist, können Sie sich erotische Geschichten auch vorlesen lassen. Nein, nicht vom Nachbarn, der Oma oder ihrem aktuellen Besuch. Es gibt heute eine riesen Auswahl erotischer Hörbücher, da ist für jeden Geschmack etwas dabei. Wenn Sie die Vorlieben Ihres Partners kennen, können Sie aus dem reichhaltigen Angebot erotischer Hörbücher ein geeignetes Buch auswählen. Vielleicht wählen Sie, sizusagen als Vorspiel, auch gemeinsam eines aus. Das lässt sich ganz einfach online am Computer erledigen. Beim passenden Anbieter einfach eine Wahl treffen und das Hörbuch mit den gewünschten erotischen Geschichten einfach online bezahlen, herunterladen und in wenigen Minuten können Sie beginnen.

Fetischaudio
Auch hier haben Sie natürlich eine angenehme Atmosphäre geschaffen, bevor es losgehen kann. Vielleicht legen Sie sich beide ganz bequem auf Ihr Bett und verbinden sich sogar noch gegenseitig die Augen, um si
ch in den nächsten Minuten ausschließlich auf das Zuhören zu konzentrieren. Sicher werden sich früher oder später die Hände in Bewegung setzen und den Partner zu erkunden versuchen – lassen Sie einfach geschehen, was auch immer während des Hörens Ihrer erotischen Geschichte passiert und genießen Sie die sinnlich erotische Stimmung, die früher oder später ihren Höhepunkt finden wird.

Rezzi

Natürlich  sind hier ebenfalls verschiedene Variationen möglich. Vielleicht verbinden Sie Ihrem Partner die Augen oder fixieren ihn sogar ein wenig, so dass er Ihnen nicht entkommen kann. Dann spielen Sie die erotische Geschichte ab, von der Sie glauben, dass sie Ihn ganz besonders anturnt und überlassen ihn eine Zeit lang während er zuhört sich selbst und seinen Fantasien, bevor Sie beginnen, ihn hier und da zu berühren und… na, Ihnen wird schon was einfallen.

Das sind nur einige Anregungen, bestimmt fallen ihnen jeweils noch weitere Möglichkeiten ein.

Der Vorteil der erotischen Geschichten – ob nun gegenseitig erzählt oder von einem Hörbuch – einem Film gegenüber ist einfach der, dass die Fantasie vie mehr angeregt wird und man sich eigene Bilder schafft anstatt fertige zu konsumieren, di meist kaum Spielraum für die eigene Fantasie lassen

Und was wäre die Erotik ohne Fantasie?

Beitragsbild: ©iStockphoto.com/tomalu

Kommentar verfassen